„Zwei Frießen in Paris“

Über den Jahrewechsel 2006/2007 waren wir für ein paar Tage in Paris. Auf diesen Seiten gibt es einen kurzen Bericht, was wir an jedem Tag erlebt haben und natürlich die zugehörigen Fotos, die wir aufgenommen haben.

Fazit:

Paris ist sehr schön, sehr groß und hat wundervolle Bauwerke zu bieten.
Leider zerreißen viele architektonische Ergüsse der Neuzeit das alte und gut erhaltene Stadtbild.
Gleichzeitig ist die Stadt sehr laut und sehr schnell. Die Touristenmassen sind enorm und die Schlangen vor den Sehenswürdigkeiten sehr nervig.

Die Metro war für uns sehr hilfreich, obwohl manche Stationen sehr groß sind und man ganz schön ewig laufen und viele Treppen erklimmen muss.
Wir sind überall ohne Probleme und schnell hingekommen. Die längste Wartezeit auf eine Metro betrug 4 Minuten.

Die Reiseführer sind teilweise gut zu gebrauchen. Wir hatten Dumont Richtig Reisen „Paris“ und „Paris“ von Ralf Nestmeyer aus dem Michael Müller Verlag dabei.
Da werden Cafes und Restaurants erwähnt, die an den großen Straßen liegen, aber die süßen und netten Lokale in den Nebenstrassen hat man vergessen. Also immer um die nächste Ecke schauen!
Die Beschreibung der Sehenswürdigkeiten ist sehr gut. Leider fehlt bei den angegebenen Spaziergängen eine Kilometer- bzw. Zeitangabe, um eine Vorstellung von der Entfernung zu bekommen.
Öffnungszeiten und Eintrittspreise sind nicht immer aktuell.
Wichtig ist ein weiterer detaillierter Stadtplan neben den in den Reiseführern enthaltenen. Die in vielen Hotels verfügbaren kostenlosen Exemplare waren für uns ausreichend
Falls man nicht gut in Französisch ist, leistet ein Wörterbuch sehr gute Dienste. Informationen an Sehenswürdigkeiten sind in Englisch, Spanisch und Italienisch zu finden, sehr selten in Deutsch.

Der Stadtteil Montparnasse ist sehr zentral und hat viele nette Kneipen. Der Ausblick vom Hochhaus Montparnasse ist empfehlenswert.
Feiertage sind eigentlich zu meiden, da einige Sehenswürdigkeiten geschlossen haben und es das Personal des Hotels nicht immer genau weiß.

Die Stadt der Liebe? Na wenn man so verliebt und frisch verheiratet ist wie wir ...
Wenn man viel trödelt, sehr viel fotografiert und auch mal gemütlich in Cafe's sitzt und spazieren guckt, wie es bei uns üblich ist, dann sind 3 Tage zu kurz, um alles zu sehen.
Einen Kurztrip ist Paris auf alle Fälle wert!
Fahrt hin und macht euch selbst ein Bild.

Für uns werden die Berggipfel immer mehr haben als große Städte.

Durch anclicken eines Datums gehts zum jeweiligen Tag.